Description

Die erotische Casinonacht

...das Spiel beginnt

Vor ca.10 Jahren starteten wir diese Eventreihe. Inzwischen erlebte dieser lustvolle und spannungsgeladene Casinoabend bereits knapp 35 Ausgaben.

Was wird an diesem Abend passieren?

Vorab möchten wir alle Interessierten darauf hinweisen, dass es sich bei diesem Abend um kein klassisches Glücksspiel handelt und gültige Gesetze somit nicht verletzt werden.

Gespielt wird an diesem Abend nämlich nicht um Geld. Vielmehr werden Roulette & Black Jack Tisch einfach eine Möglichkeit bieten, um euch den Auslöser für prickelnde Momente zu schaffen.

Es geht um Spiel, es geht um Erotik, es geht um Macht - Miteinander verbunden heißt das:

"Le jeu commence!"

Ein unmoralisches Angebot - ausgelebt in einer faszinierenden Atmosphäre zwischen Phantasie und Realität!

Regeln:

In den Räumlichkeiten werden zwei Spieltische (Black Jack & Roulette) platziert und von professionellen Croupiers betreut. Dort habt ihr die Möglichkeit, eure im Eintrittspreis enthaltenen Jetons und natürlich eure im Laufe des Abends erzielten Gewinne einzusetzen.

Wie wird der Abend nun im Detail ablaufen?

Beachtet bitte nochmals den Punkt Dresscode. Dieser sollte „casinolike“ sein. Bei den Damen also das Abendkleid und bei den Herren der Anzug mit Krawatte oder Fliege ; -)!.

Am Einlass erhält jeder Besucher Jetons. Bedienen wir uns hier jetzt einfach einmal fiktiv des „€“-Zeichens und bezeichnen dieses passenderweise für einen Abend als „Eros“. Die ausgegebenen Jetons haben also pro Person einen Wert von 100 Eros.

Nach etwas „warm up“ werden um ca. 21:00 Uhr die Spieltische eröffnet.

In dieser (Vorab)Zeit könnt ihr - wenn ihr risikofreudig seid - bereits eure Einsätze an die Spielbank weitergeben.

Alle bis 21:00 Uhr abgegebenen Einsätze erhalten 100 % des Kaufwertes als Ausschüttung (nach Eröffnung der Spieltische sind es dann nur noch 2/3 dessen).

„Le jeu commence“.... « Das Spiel beginnt »…

Nun könnt ihr an den Spieltischen beginnen. Anfänglich ist es natürlich das Ziel, möglichst viel zu gewinnen. Noch sind weniger „Offerten“ an der Tafel und es geht darum, den eigenen „Geldbeutel“ schon mal zu füllen. Wenn dieser nun – warum sollte es hier anders sein als im normalen Casino ; -) – eher kleiner wird oder sich gar als leer entpuppt, habt ihr die Möglichkeit, diesen an der Spielbank wieder zu füllen.

Die Höhe des Wertes, den ihr von der Spielbank ausgehändigt bekommt, richtet sich nach eurem Einsatz. Ob Ihr Euch dabei selbst an die Bank „verkauft“ oder besser liebevoll euren Partner bzw. eure Partnerin „opfert“, bleibt eurer Entscheidung überlassen.

Der ausgehändigte Wert beträgt immer ein 2/3 des „Kaufwertes“. Wenn der „Preis“ für irgendeine Offerte also 150 € beträgt, bekommt ihr im Gegenwert 100 € dafür, mit denen ihr weiterspielen könnt.

Versuchen wir den Ablauf an einem Beispiel zu erläutern:

***

Herr X ist nach risikovollem Spiel gänzlich pleite, schnappt sich deshalb liebevoll Frau X und wandert mit ihr zur Spielbank. Nach Betrachten der dort aushängenden „Preisliste“ entscheidet er sich, sie der illustren Spielerrunde für eine ¼ Stunde Massage im Barbereich zur Verfügung zu stellen. Der Kaufpreis für dieses Angebot beträgt 210 € und Herr X erhält von der Spielbank dafür Jetons im Wert von 140 €. Die bereitliegende Kamera macht flugs ein Bild von Frau X und dieses „Angebot“ wandert an die Spieltafel.

Diese dient allen Spielern zur Orientierung, denn schließlich will man(n) und Frau ja über Angebot und Nachfrage informiert sein. Und so entdeckt Herr Y nun das nett anmutende Angebot von Frau X an dieser Tafel und beschließt sein akutes Problem des „Verspanntseins“ auf diese Art und Weise zu lösen. Ein Gang zur Spielbank... 210 € wandern in die Kasse der Bank und Frau X wird – nachdem sie ihr persönliches Bild wiederbekommen hat - zu Herrn Y geführt.

Ob Herr X nun dabeibleibt oder nicht, darüber sollten die beiden sich möglichst im Vorfeld des Abends abgesprochen haben oder dies dann vor Ort tun.

Hätte Herr X noch mehr Kasse machen können, indem er seine Frau für mehrere Dinge gleichzeitig an die Bank verpfändet?

Im Prinzip schon, allerdings darf eine Person zur gleichen Zeit maximal 2x an der Angebotstafel stehen. Erst wenn sie ausgelöst wurde, „darf“ sie wieder an die Tafel.

***

Also ein relativ einfaches Prinzip. Natürlich stehen wir euch vorab telefonisch oder per Mail und ebenso am Veranstaltungsabend für all eure Fragen zur Verfügung.

Auf einige bereits häufiger gestellten Fragen möchten wir aber hier bereits eingehen.

Kann jeder jeden kaufen, der auf der Tafel steht?

Prinzipiell ja, allerdings kann „paarweise“ und „gleichgeschlechtlich“ nur gekauft werden, wenn dies auch vermerkt ist.

Gibt es ein Vetorecht, wenn ich eingelöst werde?

Über diesen Punkt haben wir lange diskutiert und nachgedacht. Auf der einen Seite kann es sein, dass die Chemie zwischen A und B nun mal nicht stimmt. Andersherum nimmt das „Nö, den will ich nicht, ich nehme nur den oder jenen...“ den Reiz aus diesem „Spiel“.

Deshalb möchten wir an diesem Punkt einfach an eure Vernunft appellieren. Der Abend soll der Lust aller und nicht dem Frust einzelner dienen.

Also, wenn es absolut nicht passt, dann sagt euch das genauso, wie ihr es bei einem anderen Clubbesuch oder einer Party äußern würdet, wenn B Interesse an A zeigen würde.

Die einzige Hürde .die wir euch dabei lassen, ist dies untereinander zu klären. Im Klartext: Wenn Frau B – die für an die Bank für GV verkauft wurde - also nun absolut nicht mit Herrn A auf die Matte will, sollte sie sich über Alternativvorschläge Gedanken machen ; -). Vielleicht gibt’s ja etwas, das sie mit ihm tun würde? ; -). Eine Massage vielleicht oder ähnliches?

Und wenn euch diesbezüglich gar nichts einfällt oder es absolut nicht harmoniert, könnt ihr euch mit diesem Problem immer noch an die Spielbank wenden, die im Notfall die „Rückabwicklung“ dieses Kaufes einleitet ; -)

Kann man sich wieder selbst auslösen?

Ja. Wenn Du oder dein Partner eine Glückssträhne erwischt und wieder über genügend Jetons verfügt, kann für 50% des Kaufwertes der „Bankpfand“ wieder gelöst werden.

Mein Partner bzw. meine Partnerin wird „gekauft“. Kann bzw. soll ich da mitgehen?

Das müsst ihr selbst wissen ; -). Haltet das genauso, wie ihr sonst bei einem Clubbesuch agieren würdet oder entscheidet euch am Abend nach Stimmungslage. Wichtig! Die Entscheidung darüber trefft ihr und nicht der Käufer ; -)

Kann man sich nur einzeln oder auch als Paar "verkaufen"?

Prinzipiell geht beides. Genauso wie ihr/du entscheiden kannst, ob du dich nur von Paaren oder auch von Einzelpersonen einlösen lassen willst, kannst du auch entscheiden, ob Du dich einzeln oder ihr euch zu zweit setzt.

Muss ich mich eigentlich an dem Spiel beteiligen?

Dieses „Spiel“ bildet den Rahmen. Es soll helfen gewisse Barrieren zu überbrücken... gewisse Kopfkinos anzuregen. Niemand muss nun den ganzen Abend am Spieltisch sitzen ; -). Wenn ihr lieber (nur) das Ambiente genießen wollt und dann für euch selbst etwas macht, ist das natürlich genauso ok.

Was auf der Tafel an möglichen Angeboten steht, passt nicht so recht zu unseren Vorlieben und unserem Kopfkino. Was nun?

Redet mit der Spielbank ; -). Die nimmt gern jeden (machbaren) Vorschlag an und wird euch ein Angebot unterbreiten ; -)))

Sicherlich wird es noch einiges mehr an Fragen geben. Scheut euch bitte nicht, diese zu stellen. Vorab oder am Abend...

Und ansonsten genießt einfach diese auf- und anregenden Stunden als phantasievolles Spiel eurer Lust…

Schloss Milkersdorf

Schloßstrasse 15

03099 Milkersdorf, Brandenburg

http://www.eroluna.de/pfingsten/